Mehrkampf als Breitensport

Veranstaltungen

  • Berliner Firmenlauf

Partner


Gestaltet Euer Shirt wie IHR es wollt!

Unser Medienpartner


Sponsoren

 
Ladenzeile.de ist die Shopping-Plattform fĂŒr Sportbekleidung im Internet

Kooperation Schule/Verein

News And More

12.04.14
Carmen schaft Quali ĂŒber 5000m

Gelungenes DebĂŒt ĂŒber 5000m und Quali fĂŒr die U20 Deutschen Meisterschaften.


26.03.14
Statistik aktualisiert

Die LGNord Rekorde und Bestenlisten sind aktualisiert worden und sind jetzt auf dem Stand von Ende...


22.03.14
Frohnaulauf 2.0

Besprechung der anstehenden VerÀnderungen


Zum Archiv »

Ergebnisse Nordberliner AlpenkÀmpfe 2013

Hier findet Ihr die Ergebnislisten des Nordberliner Alpenkampf 2013.

Zieleinlaufliste            Punkteliste

Ostertrainingslager Punta Umbria/ESP

Carsten Schlangen, Jossie Graumann, Arturo Casado und Jan Keil in Punta Umbria.

Bereits seit einer Woche sind die ersten LG NORD Athleten schon im andalusischen Punta Umbria unterwegs, um sich die Form fĂŒr den Sommer zu holen. Die Trainingsgruppen Großkopf (MĂ€/MJ U20), Hagenstein (WJ U16) und Dollase (WJ U20) waren als erste in den Flieger nach Faro/POR gestiegen und dann nach Spanien rĂŒbergefahren. Seit 14.4 sind nun auch die Hochspringer (TG Keil) vor Ort. Der Rest des Hochsprungbundeskaders wird am 15.4 eintreffen. Spontan kam es zu einem Zusammentreffen mit Carsten Schlangen, der hier ganz in der NĂ€he mit seinem Laufkumpel Arturo Casado ebenfalls an der Form fĂŒr den Sommer feilt. Die beiden war Vize und Europameister ĂŒber 1500m bei der EM in Barcelona 2010.

Kienbaum: Großes Team mit starken Leistungen

Grit Seidel
Dirk Kiwus

Die 34. Auflage des Langstreckenfestivals in Kienbaum war ein „Doppeldecker“ an einem Tag. Hatte doch jedes Teammitglied die schwierige Aufgabe sich zu entscheiden: Laufe ich die Deutsche Meisterschaft im 50-km-Lauf oder lieber die einheimische Variante Berlin-Brandenburgische Meisterschaft ĂŒber 100km. 

Nun – aus Vereinssicht ist es gelungen, beide LĂ€ufe gut abzudecken.

 

Das Salz in der Suppe des Athleten sind Medaillen, und davon konnte das Team reichlich „abrĂ€umen“: Bei den Deutschen Meisterschaften ĂŒber 50 km insgesamt drei Mannschaftsmedaillen und fĂŒnf Medaillen in den Altersklassenwertungen. Bei der BBM 100km einmal Mannschaftsgold sowie beide Einzeltitel und fĂŒnf Altersklassenmedaillen.  Ich denke, mehr sollte man von einem insgesamt „nur“ 25 Sportler starken Team nicht erwarten. Neben den 16 Startern waren ĂŒbrigens drei weitere an der „Außenlinie“ fĂŒr das Team tĂ€tig. 

 

Mehr  .............

32 Teams beim Hallen-Kids-Cup der LG NORD Berlin

Die Sieger der U12-Die Thursday Kids der LG Nord
Alle hatten viel Spaß

Rekordbeteiligung beim diesjĂ€hrigen Hallen-Kids-Cup der LG NORD Berlin und eine super Stimmung bei teilnehmenden Kindern und anfeuernden Eltern, das ist neben tollen sportlichen AktivitĂ€ten die Bilanz eines energiegeladenen Sonntags. Die jĂŒngsten, die unter 8-jĂ€hrigen Jungs und MĂ€dchen, bildeten mit acht Teams am morgen den Anfang. HĂŒrdenstaffel ĂŒber MinihĂŒrden, Stabweitsprung, Raketenweitwurfstaffel und EinbeinhĂŒpfen durch reifen waren die ersten vier Disziplinen bevor es bei der Biathlonstaffel um den endgĂŒltigen Sieg ging. Die ASV Caros aus Moabit hatten vor den Flitz-Kids aus Hohen Neuendorf und der Bananenbande vom Veranstalter die Nase vorn. Bei der U10 waren dann insgesamt sogar 14 Teams mit fast 150 Kindern am Start. Die Eltern sorgten wĂ€hrend der fĂŒnf Disziplinen fĂŒr mĂ€chtig LĂ€rm, die StreckenlĂ€ngen wurden etwas grĂ¶ĂŸer und den blauen Hemden gelang die einzige Wiederholung des Vorjahressieges. Platz 2 ging an die Mommsenkids aus Charlottenburg und Platz 3 an die Löwen aus Zehlendorf. Die LangschlĂ€fer waren die U12, insgesamt 12 Teams kĂ€mpften hier um den Sieg, den sich die Thursday Kids von der LG NORD Berlin aber diesmal nicht nehmen ließen. Es war tatsĂ€chlich der erste Heimsieg des Veranstalters. Auf Platz 2 kamen die Flinken Spikes vom SCC Berlin und die erste Mannschaft aus Hohen Neuendorf wurde Dritter. FĂŒr die jeweils siegreiche Mannschaft gab es Pokale und jedes Kind ging mit Urkunde und Tombolapreis zufrieden und ausgepowert nach Hause.

8.3.2014: Deutsche Crossmeisterschaften in Löningen

LG NORD‘LER gewinnen Silber und Bronze

Kamelbuckel, Heuballen und tiefer Sand: Aus dem norddeutschen Flachland von Löningen wurde am letzten Samstag das GelĂ€nde fĂŒr die Deutschen Cross-Meisterschaften 2014 gezaubert und fĂŒr die LG NORD’LER erwies sich der „Löninger Kreisel“ als Erfolgsspur.

Den Anfang machte der Routinier Carsten Schlagen. Über die MĂ€nner Mittelstrecke von 4,36 km fiel in einem spannenden Rennen die Entscheidung erst auf den letzten Metern. Schließlich hatte Florian Orth (Regensburg) den stĂ€rksten Schlussspurt und siegte vor Timo Benitz aus dem Nordschwarzwald. Carsten bereicherte seine umfangreiche Medailliensammlung mit dem Gewinn der Bronzemedaille und zeigte sich sichtlich zufrieden. „Ich habe von Beginn an gewusst, dass heute etwas gehen wĂŒrde. Ich bin total zufrieden, denn eigentlich bin ich nicht  der geborene CrosslĂ€ufer!" 

Wer hĂ€tte das gedacht:  Der „Youngster“ Thilo Brill wird Deutscher Vizemeister bei der mĂ€nnlichen Jugend U18. Mit zunehmender StreckenlĂ€nge jedoch setzte sich Thilo zusammen mit Lukas Eisele (LG Filder)  klar in Front - und von diesem Zeitpunkt an waren Gold und Silber vergeben.  Zum Sieg sollte das aber nicht reichen. Denn als Athlet mit dem besten Finish stellte sich Lukas Eisele heraus. Thilos Freunde war riesengroß: „Ich bin super zufrieden. Die Silbermedaille ist mein bisher grĂ¶ĂŸter Erfolg.“ An dieser Stelle auch ein GlĂŒckwunsch an Trainer „Jive“ MĂŒller.

Ein beherztes Rennen lief Carmen Schultze-Berndt im Lauf der weiblichen Jugend U20 ĂŒber 4,36 km. Bis ein 1 km vor dem Ziel war Carmen  auf Kurs zu einer Top 10 Platzierung. Doch eine ErkĂ€ltung in der Woche vor den Meisterschaften hatten Spuren hinterlassen und so ist der 22. Platz aller Ehren wert.

Sehr erfreulich das Abschneiden unser Seniorinnen in der Altersklasse W45. Allen voran der ausgezeichnete 8. Platz von Heike Hesse ĂŒber 5,84 km und zusammen mit Gesa Edzard und Irmgard Hanse belegte die drei Damen eine guten 10-Platz in der Mannschaftswertung. Übrigens: Heike Hesse hĂ€lt immer noch den LG NORD Rekord im Weitsprung der U18 mit 6,19m.

Deutsche Hallenmeisterschaften in Leipzig am 22./23.02.2014

LG NORD Berlin mit zwei Medaillen
bei Deutschen Hallenmeisterschaften


Carsten Schlangen Vizemeister
Am ersten Tag der Deutschen Hallenmeisterschaften in der Leichtathletik in Leipzig stand die Titelverteidigung von Carsten Schlangen, dem Vize-Europameister von 2010, ĂŒber 3.000 Meter auf dem Programm.
Mit Richard Ringer vom VfB LC Friedrichshafen war Schlangen um eine schnelles Anfangstempo bemĂŒht, um seinen Mitkonkurrenten Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt), dem fĂŒnften der Weltmeisterschaften des letzten Jahres ĂŒber 1.500 Meter, unter Druck zu setzen. Dieser hatte bereits am gleichen Tag seinen Vorlauf ĂŒber 1.500 Meter gewonnen.
Die Tempoarbeit ĂŒber die ersten 2.000 Meter war aber letztendlich nur halbherzig, so dass Titelverteidiger Carsten Schlangen gut zwei Runden vor Schluss seinen langgezogenen Endspurt ansetzen musste, um das LĂ€uferfeld zu sprengen und den gebĂŒrtigen Äthiopier Tesfaye, der seit Juli 2013 fĂŒr Deutschland starten darf, auf Distanz zu halten. Tesfaye war aber nicht abzuschĂŒtteln und zog 150 Meter vor dem Ziel an dem Nordberliner vorbei und erreichte in persönlicher Bestzeit von 7:58,09 Minuten als erster das Ziel und holte sich somit den Meistertitel. Schlangen blieb mit Saisonbestleistung von 7:58,62 Minuten die Vizemeisterschaft vor dem ebenfalls Bestzeit laufenden Marcel Fehr (LG Limes-Rems) in 7:59,15 Minuten.
„Ich habe Silber gewonnen und nicht Gold verloren. Taktisch hĂ€tte ich nicht vieles besser machen können“ war Carsten Schlangens Statement nach dem Rennen. „GlĂŒckwunsch an Homiyu Tesfaye, er hat das richtig stark gemacht.“
Der Frankfurter gewann neben den 3.000 Metern am Samstag noch den Titel ĂŒber 1.500 Meter am Sonntag und wurde erfolgreicher Hallen-Doppelmeister.

Erfolgreiches Comeback von RaĂșl Spank
RaĂșl Spank, Gewinner der Bronzemedaille im Hochspringer bei den Weltmeisterschaften von Berlin (2009) hat sein Comeback in dieser Wintersaison nach langer Verletzungspause in Angriff genommen.
Im Herbst des letzten Jahres von Dresden nach Berlin zur LG NORD Berlin und zu Bundestrainer Rainer Pottel gewechselt, hatte er einen erfreulichen Einstand im Januar mit 2,11 Metern mit dem „falschen“ Sprungbein, steigerte sich dann ĂŒber 2,18 in Dresden auf 2,24 Meter beim Meeting in Arnstadt.
Beim Meisterschaftswettkampf in Leipzig stieg er bei einer Höhe von 2,15 Metern in den Wettkampf ein, die er auch ohne Probleme im ersten Versuch ĂŒbersprang. Die nĂ€chste Sprunghöhe mit 2,20 Meter konnte er im zweiten Versuch meistern und hatte damit bereits die Bronzemedaille im Feld der zehn Springer sicher. Ziel war es natĂŒrlich, auch die folgende Sprunghöhe mit 2,24 Metern zu meistern, um bei der Vergabe des Titels ein „Wörtchen mitreden“ zu können. Auf Grund der langen Verletzungspause und des vorsichtigen Aufbaus fĂŒr die folgende Sommersaison, war aber noch nicht die Konstanz vorhanden, die Saisonbestleistung aus Arnstadt zu wiederholen. So blieb als Ergebnis die Bronzemedaille als Belohnung fĂŒr das bisher gelungene Comeback in der Hallensaison 2014.
Vierter Platz fĂŒr Jossi Graumann
Im Hochsprung hat Jossie Graumann ihre erste BewĂ€hrungsprobe in der Frauenklasse bestanden. Die vorjĂ€hrige U20-JEM-Teilnehmerin hat bereits im Laufe der Hallensaison eine persönliche Bestleistung 1,82 Meter aufgestellt. Im Feld der acht Springerinnen ĂŒberquerte sie die Sprunghöhen 1,70 und 1,75 Meter jeweils sicher im ersten Versuch. Die folgenden 1,80 Meter waren aber an diesem Tage noch ein StĂŒckchen zu hoch. Mit ĂŒbersprungenen 1,75 Metern im ersten Versuch wurde sie mit dem 4. Platz im Gesamtklassement belohnt.
Endkampfplatzierung fĂŒr Stephan Hartmann
Seine Saisonbestleistung im Weitsprung hatte Stephan Hartmann in Berlin mit 7,55 Metern erzielt. Bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften in der MĂ€nnerklasse hatte er sich sicher noch weitere SprĂŒnge erhofft.
Bei seinem ersten Versuch erreichte er vielversprechende 7,44 Meter. Es folgten aber zwei ungĂŒltige, ĂŒbertretene SprĂŒnge, so dass er nach dem Vorkampf „nur“ auf dem 7. Platz lag. Zwar folgte im 5. Versuch noch ein Sprung mit 7,38 Meter, aber abschließend belegte er den 8. Platz im Finale. Mit seiner diesjĂ€hrigen Hallenbestleistung von 7,55 Metern hĂ€tte er zumindest Platz sechs erreichen können. Sichtlich enttĂ€uscht verließ Stephan Hartmann nach dem Wettkampf die Arena in Leipzig.
Abschließend sei noch Caterina Granz erwĂ€hnt, die ĂŒber 1.500 Meter den Endlauf mit 4:28,05 Minuten erreichte. Bereits gesundheitlich angeschlagen ging sie am Samstag in den Vorlauf, so dass sie am Sonntag nicht mehr zum Endlauf antreten konnte.

DIE NEUE VEREINS- & WETTKAMPF KLEIDUNG IST DA!!!!

Die neue Vereins- & Wettkampfkleidung ist da. Vom Einzelteil bis hin zur vollstĂ€ndigen Ausstattung könnt Ihr Euch mit den neuen Sportsachen einkleiden. NĂ€here Informationen zu GrĂ¶ĂŸen und Preisen erhaltet Ihr bei Claudia Köhn (Telefon 40 58 65 21) in der GeschĂ€ftsstelle (Mo 13-18 Uh, Di 9:30- 13:00 Uhr, Do 10:30-13:00 Uhr, Fr 9:00-12:00 Uhr).

Im ĂŒbrigen liebe Eltern: spitzen Weihnachtsgeschenk fĂŒr unsere Lieblinge, denn bald schon steht der Weihnachtsmann vor der TĂŒr! 

Außerdem legen wir Euch bei diesem Wetter unseren SC TF-Regenschirm und unseren kuschligen Vereinsschal wĂ€rmstens ans Herz.

 

EINFACH DIE BILDER ANKLICKEN UND IHR KÖNNT DIE SACHEN EUCH IN GROßFORMAT ANSCHAUEN.