Homepage LG NORD Berlin Homepage LG NORD Berlin
TESTSEITE

Norddeutsche Hallenmeisterschaften, Hamburg, 03.-04.02.2018

Caroline, Vanessa, Stephan und Thilo holen Norddeutsche Titel

Stephan Hartmann überzeugte im Weitsprung (Bild Nadine Großkopf)

Meisterschaft und Quali für Thilo Brill (Copyright Iris Hensel)

Carolin Joyeux und Johannes Wuthe freuen sich über Gold und Bronze (Bild Nadine Großkopf)

Vanessa Hammerschmidt Norddeutsche Meisterin über 60m Hürden (Bild Nadine Großkopf)

Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg konnten am Wochenende unsere Athletinnen und Athleten mehr als überzeugen. 4 x Gold, 1 x Silber und 3 x Bronze brachten unsere Rothemden von der Waterkant zurück an die Spree.

Den ersten Titel gewann Caroline Joyeux im Dreisprung der U20 mit ausgezeichneten 12,00 m im zweiten Versuch. Damit zählt Caroline zu den Medaillenanwärterinnen bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften Ende Februar in Halle. 

Einen starken Eindruck hinterließ Weitspringer Stephan Hartmann, der den Wettkampf im letzten Versuch mit sehr guten 7,68 m gewann. 

Über 1.500 Meter setzte sich Thilo Brill nach 800 Metern an die Spitze und siegte überlegen in 3:52,42 Minuten und erfüllte auch die Norm für die Hallen-DM (3:53,00 min). Unser Hindernisspezialist Lennart Mesecke (3:56,23 min) wurde Dritter und holte sich einen Tag später die Vize-Meisterschaft über 800 Meter in guten 1:55,34 min.

Unsere Frauen zeigten über 1500m ebenfalls ihre Klasse. Allen voran Debbie Schöneborn, die in 4:30,48 min. (persönlicher Hallenbestzeit) zu Bronze lief. Mares Elaine Strempler (4:34,31 min.) und Isabella Kuhn (4:35,01 min.) rundeten mit den Plätzen 5 und 6 ab.

Ihre sehr gute Form unterstrich Hürdensprinterin Vanessa Hammerschmidt und entschied das 60m Hürden-Finale zu ihren Gunsten in beachtlichen 8,50 Sek.

Erfreulich die Leistungssteigerungen von Langhürdler Johannes Wuthe. Bronze über 400m in 50,80 Sek. am Samstag folgten am Sonntag 22,92 Sek. über 200m, was zu Platz 4 reichte. Auch unsere 400m Sprinterinnen präsentierten sich mit tollen Zeiten. So blieben für Charlotte Wolf die Uhr bei 59,38 Sek. stehen (Platz 5), Lynn Böttcher (Platz 7) blieb ebenfalls mit 59,67 Sek. unter der 60 Sek.-Marke.

Einem Schnelligkeitstest unterzog sich 800m Spezialistin Martha Sauter über 400m, den Martha in 57,70 Sek und Platz 4 erfolgreich absolvierte.

Über eine persönliche Bestleistung freute sich Jasper Boll mit 1,84 m im Hochsprung.