Homepage LG NORD Berlin Homepage LG NORD Berlin
TESTSEITE

Deutsche Meisterschaften der U16 am 12./13.08.2017 in Bremen

Jasper Boll mit Bronze im Hochsprung.

Mit Einführung der Deutschen Meisterschaften für die 15-jährigen der Altersklasse U16 im Jahr 2014 wurden zunächst in Köln zweimal diese Titelkämpfen ausgetragen bevor sie 2016 und 2017 nach Bremen wechselten. Im letzten Jahr setzte Caroline Joyeux mit ihrem 3. Platz im Dreisprung für die LG NORD ein Ausrufezeichen. Diesmal waren zwei Jungen und ein Mädchen des Jahrgangs 2002 die hoffnungsvollen Starter unserer U16.

Jasper Clemens Boll - U16-Bronzemedaillengewinner im Hochsprung mit Trainer Bernd Kunze

Hanna Neumann hatte sich für das 3.000m-Gehen qualifiziert, Jasper Boll im Hochsprung und Jannis Schneider sogar über 80m-Hürden, dem Kugelstoßen und dem Diskuswerfen.

Jasper Boll in der Hochsprungentscheidung

Im Hochsprung der Jungen konnte Jasper bei den vorgegebenen Sprunghöhen mit  1,70m, 1,75m, 1,79m und 1,83m jeweils im 1. Versuch mit sauberen Sprüngen glänzen. Die übersprungenen 1,83m waren zugleich die Einstellung seiner persönlichen Bestleistung vom Mai dieses Jahres und die Basis einer vorderen Platzierung.

Bei 1,86m kämpften noch vier Springer um die Medaillenvergabe und Jasper musste jeweils als erster Springer vorlegen. Sein 2. Versuch war zwar der Beste, aber es reichte nicht für einen gütigen Sprung über die neue Bestmarke. Die beiden Mitkonkurrenten, Eric Klöckner (CLV Siegerland) und Julien-Kelvin Clair (SV Halle) übersprangen im entscheidenden 3. Versuch dann noch die 1,86m. Damit war klar, dass Jasper Boll die Bronzemedaillen gewonnen hatte, da er 1,83m bereits im 1. Versuch sicher überquert hatte. Eric Klöckner, mit 1,83m wie Jasper zur DM gemeldet, übersprang schlussendlich noch die 1,89m und wurde überlegener Deutscher U16-Meister.

Jannis Schneider im B-Finale über 80m-Hürden

Während Jannis in seiner Spezialdisziplin, dem Diskuswerfen, mit einem 12. Platz und mäßigen 43,96m am ersten Wettkampftag das Stadion enttäuscht verlassen musste, war das Ergebnis am Sonntag über die 80m-Hürden umso erfreulicher. Im 1. Vorlauf auf der Außenbahn, mit der schwächsten gemeldeten Qualifikationszeit von 12,39 sec., zeigte Jannis ein schnelles, engagiertes Rennen und lief als 6. seines Vorlaufs persönliche Bestzeit von 12,19 sec und sicherte sich die Teilnahme im B-Finale.

In diesem B-Finale, wo es um die Platzierungen 9 bis 16 ging, zeigte er Nervenstärke und konnte mit einem 4. Platz seine Vorlaufzeit sogar auf 12,17 sec. steigern.

3.000m-Gehen als Vergleich zwischen Erfurt und Berlin

Drei Erfurterinnen, drei Berlinerinnen und eine Aktive aus Düsseldorf waren die Starterinnen des Gehwettbewerbs.

Der Zweikampf zwischen Erfurt und Berlin wurde aber bereits Mitte des Wettbewerbes entschieden, als die leistungsmäßig stärkeren Aktive aus Erfurt sich vom Feld absetzten und die Meisterschaft unter sich ausmachten. Hanna Neumann konnte zwar in etwa ihre Qualifikationsleistung bestätigen, war aber mit ihrer Zeit von 16:23,53 min. nicht zufrieden, konnte aber mit dem 6. Platz für die LG NORD und Berlin punkten.