Die neuesten Nachrichten

Pfingstsportfest Zeven, 8./9.06.2019

Erstellt von Nadine Großkopf | |   LG NORD

Das traditionelle 38. Nationale Pfingstsportfest in Zeven wurde auch in 2019 wieder von einem Team der LG NORD Berlin besucht.

So machte sich ein 13-köpfiges Team um Trainerin Nadine Großkopf am Freitag auf den Weg in die 360km weit entfernte Stadt in Niedersachsen. Super Organisation und freundliche Kampfrichter sorgten für tolle Stimmung. Leider spielte das Wetter, v.a. am Samstag mit starken Windböen und Starkregen nicht immer mit.

Vanessa Hammerschmidt zeigte im Vorlauf über 100m Hürden der Frauen ein starkes Rennen und gewann in 13,50s. Leider blieb sie im Finale an der ersten Hürde hängen, so dass die Uhr nach 13,80s stehen blieb. Damit hat Vanessa in Wetzlar zu den U23 DM die letzte Chance sich für die U23 EM (Norm: 13,40s) zu empfehlen.

Jost Hoffmann erreichte bei seinem ersten Lauf über 110mHü der MJU18 in 15,92s eine tolle Zeit, die es in den nächsten Wettkämpfen zu verbessern gilt.

Hindernisläufer Lennart Mesecke testete seine Schnelligkeit über 800m. Nachdem er in der ersten Runde etwas eingekesselt war, kam er hinten raus deutlich nach vorne und lief mit 1:52,85min nur 0,01s an seiner Bestzeit vorbei.

Dass die LG NORD wieder im Sprintbereich vertreten ist, zeigen die vielen Bestleistungen über 100m/200m der männlichen Jugend. Allen voran kann Frederik Prinz Menzel über 100m auf ein stabiles Niveau setzen. Nach der DJM Norm (11,20s) aus der Vorwoche von Jena, rannte er mit 11,26s/11,30s und 11,34s bei Gegenwind erneut knapp an seine Bestzeit heran. Jonas Heymen, der noch der MJU18 angehört verbesserte sich über 200m auf gute 23,91s. Auch über 100m konnten Luke Böhme (11,74), Luis Eggert (11,70s) und Sören-Ole Pries (11,97s) erstmals die 12s-Marke knacken. Damit sollte die DJM-Norm in der 4x100m Staffel von 43,80s eigentlich kein Problem sein, was in Zeven mit 44,17s noch nicht ganz gelang.

Auch die Langhürdler wollten auf die Dt. Jugendnorm von 58,00s gehen. Luke Böhme, der die Norm schon in der Tasche hat, zeigte ein besseres Rhythmusgefühl als bei den letzten Läufen, konnte sich in 58,15s jedoch nicht steigern. Ein unrhythmisches Rennen absolvierte Jan-Niklas Gwizdek, der aber durch einen starken Willen auf den letzten Metern aufkam und mit neuer persönlicher Bestzeit von 58,59s die Ziellinie überquerte. Umso bemerkenswerter ist seine Leistung, da er noch am Vortag in Berlin die gleiche Strecke bei starkem Wind in 59,92s gelaufen ist und 3h Fahrt in den Beinen hatte.

Den Abschluss in Zeven machen traditionell die 800m Läufer. U18-Athlet Leander Rinnebach erwischte ein gutes Rennen, blieb im Mittelfeld dran, kämpfte bis zum Schluss und wurde mit einer neuen Bestzeit von 2:07,76min belohnt. 

Tom Sonntag, der sich an diesem Wochenende vielfältigen Sprungdisziplinen (Hoch in 1,77m; Weit 5,82m) stellte, kam im Dreisprung aus kurzem Anlauf mit 12,33m zu einer neuen Bestweite. Im Speerwurf schleuderte er den Speer auf 45,06m.

Aufgrund der jahrelangen Treue wurde der LG NORD Berlin vom Ausrichterverein ein Präsentkorb mit sportlichen Köstlichkeiten übergeben. Damit sagen wir herzliches Dankeschön an den LAZ Zeven.

das männliche Sprinterteam
ein herzliches Dankeschön an den LAZ Zeven für den Präsentkorb
Die Langhürdler Jan-Niklas, Luke, Jost (v.l.n.r.)
Lennart Mesecke im Schlussprint bei den 800m

Events/Termine