August 2007: Carsten Schlangen und Alexander Hudak mit sensationellen Bestzeiten

13. Bayer-Meeting in Leverkusen (10.8.07)

 

Alexander Hudak läuft 1000m-LG-NORD-Rekord der MJA mit 2:22,73min!

 

Beim 13. Bayer-Meeting im Stadion Manfort in Leverkusen konnte sich Alexander Hudak in einem famosen Rennen den Vereinsrekord der MJA über 1000m von Holger Böttcher aus dem Jahre 1982 sichern. Die alte Bestzeit stand bei 2:23,83min! Nun stürmte „Hudi“ dem Feld vorweg und gewann seinen Lauf in sensationellen 2:22,73min, die er für den Kilometer benötigte. Er zeigte damit, dass er sich bei den Jugendmeisterschaften nur eine Woche zuvor in Ulm wohl etwas unter Wert verkauft hatte. Leider färbte seine Leistung nicht so sehr auf die anderen Nordathleten ab. Merlin Rose steigerte sich über 800m immerhin zu einer neuen Saisonbestzeit von 1:51,64min und kann in zwei Wochen bei der Junioren DM sicherlich noch zulegen.

 

 

Disziplin

Name

Leistung

Platz

1000m MJA

Alexander Hudak (88)

2:22,73min

1. LG NORD Rekord

800m Mä

Merlin Rose (87)

1:51,64min

B-Lauf

3000mHi Mä

Norbert Löwa (84)

8:49,38min

7.

Hoch Fr

Meike Kröger (86)

1,65m

 

 

 

DLV-Gala in Wattenscheid (12.8.07)

 

Carsten Schlangen läuft mit sensationeller 1500m-Bestzeit von 3:36,54min in die Weltklasse!

 

Beim letzten Formtest der DLV-Athleten vor der Anreise nach Osaka zur WM zeigten sich auch noch mal einige Nordathleten im Wattenscheider Lorheidestadion. Eine Wahnsinnsleistung vollbrachte dabei Carsten Schlangen. Voller berechtigter Wut im Bauch, weil er für die Universiade in Bangkok unter fadenscheinigen Begründungen nicht nominiert worden war, obwohl er auf der Vorschlagsliste stand und seine Reisedaten per Mailabfrage bereits vom allgemeinen deutschen Hochschulsportverband abgefragt waren, nutzte Carsten die Gunst der Stunde in einem Rennen das zunächst von Tempomacher Martin Conrad in 1:54min durch die 800m geführt wurde, dann setzte sich bereits der erfahrene Spanier Reyes Estevez an die Spitze des Feldes. Nach drei Runden passierte man die 1200m in flotten 2:52min. Carsten beging nicht seinen Fehler von Kassel, wo er zuviel wollte und hielt sich diesmal taktisch geschickt an Position vier und fünf im Verfolgerfeld mit Kontakt zu Spitze auf. Eine Runde vor Schluss konnte er sich an Position drei schieben und diesen Platz knapp vor dem wieder erstarkten Wolfram Müller aus Pirna behaupten. Es siegte der Spanier Estevez mit 3:34,33min vor Yusuf Biwott aus Kenia mit 3:35,09min. Carsten läuft in 3:36,54s einen sensationellen Hausrekord und damit auch neuen Vereinsrekord. Außerdem bedeutet die Zeit neue deutsche Jahresbestzeit und Platz 3 in der ewigen Berliner Bestenliste hinter Jens-Peter Herold (SCC) und Michael Gottschalk (OSC). Carsten zeigte damit erneut, dass er endgültig in der Weltklasse angekommen ist und schaffte damit, wenn auch leider zwei Wochen zu spät sogar ganz regulär die Erfüllung der vielfach kritisierten und heftig diskutieren DLV-Norm für die WM in Osaka, die bei 3:36,60s gelegen hatte. Umso ärgerlicher und unverständlicher bleibt die Tatsache, dass die ADH ihn nicht für die Universiade nominiert hat.

Nicht ins Renngeschehen eingreifen konnte diesmal der Europacupdritte und deutsche Vizemeister Franek Haschke, der am Ende in 3:48,09min im hochklassigen Feld abgeschlagen Platz 13 belegte. Besser erging es Jonas Stifel, der sich erstmalig in dieser Freiluftsaison einen Ausflug auf die 3000m-Strecke wagte. In 7:59,46min schob er sich als vierter Deutscher auch in der DLV-Jahresbestenliste auf den vierten Rang. Wenig Glück hatte Marius Hanniske, der im Hochsprung bei 2,10m eine Salto Nullo fabrizierte.

 

 

Disziplin

Name

Leistung

Platz

1500m Männer

Carsten Schlangen (80)

3:36,54min

3. pBL und LG-Nord-Rekord

 

Franek Haschke (80)

3:48,09min

13.

3000m Männer

Jonas Stifel (80)

7:59,46min

8.

Hoch Männer

Marius Hanniske (85)

o.g.V

 

 

 

Universiade in Bangkok/ Thailand (11.8 bis 13.8)

 

Moritz Höft in Runde zwei dabei!

 

Am 11.8 stand für Moritz Höft, der in letzter Sekunde nach seinem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften und den Schweizer Meisterschaften für die 800m für die Universiade im thailändischen Bangkok nachnominiert wurde, mit dem Vorlauf bereits die erste harte Prüfung an. Es gab sieben Vorläufe aus denen die drei erstplatzierten automatisch ins Halbfinale einziehen durften. Moritz hatte gleich den ersten Vorlauf zu bestreiten und musste sich somit auf einen der drei vorderen Plätze ausrichten, da er kaum auf die Zeit spekulieren durfte, angesichts der Tatsache, dass sich die Athleten der nachfolgenden Läufe sicher an den Vorlaufzeiten des ersten Laufs orientieren würden. Nach einer verbummelten 56er Angangsrunde ging Moritz auf Nummer sicher und setzte sich vom Feld ab. Am Ende qualifizierte sich der Medizinstudent von der HU Berlin als sicherer zweiter hinter dem Algerier Nabil Madi, der immerhin über eine Saisonbestzeit von 1:44,80min verfügt und auf der Schlussgerade noch vorbeigezogen kam. Am Montag steht um 13.00 MEZ das Halbfinale in Bangkok an.

 

Disziplin

Name

Leistung

Platz

800m Mä VL

Moritz Höft (80)

1:49,97min

2. VL qualifiziert

800m HF

Moritz Höft

 

 

 

 

Moritz Höft zu seinem Vorlauf auf hauptstadtlaeufer.de:

 

“Mit dem Vorlauf habe ich die Pflicht erfüllt. Jetzt kommt die Kür. Das wird aber eine harte Sache, da hier einige dabei sind, die die Universiade als Zwischenstation auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften nutzen. Ich hoffe dass mich die tolle Stimmung im deutschen Team und im gesamten Athletendorf beflügeln wird und ich den Einzug ins Finale schaffe.”

 

gez. Jan keil