Berliner Meisterschaften der U16 in den Blockmehrkämpfen und BM im Mehrkampf der U14 am 29./30.08.2020

Erstellt von Carina Balcerowski, Felix Fasel, Holger Böttcher & Bernd Kunze | |   LG NORD

Meisterschaften in zwei Stadien – Mannschaftstitel für die Jungs der U14

Nach dem sportlichen Lockdown der Coronazeit gibt es nun nach den Sommerferien auch eine late-season für die Schülerinnen und Schüler von der U16 bis zur U12, also von den 15-jährigen abwärts. Den Anfang machten die Berliner Meisterschaften (BM) in den Blockwettkämpfen der U16 und der BM im Mehrkampf der U14. Die Mädchen begannen am Samstag im heimischen Stadion Finsterwalder Straße und die Jungs folgten am Sonntag mit ihren Wettkämpfen im Mommsenstadion.

Diese beiden Meisterschaften der U16 und U14 sind ein wichtiger Wettkampfhöhepunkt im Nachwuchsbereich. Dabei steht die Vielseitigkeit mit den Mehrkämpfen in den Disziplinblöcken Sprint, Sprung, Lauf und Wurf im Vordergrund.

Silber für Helene Wiethoff – U16-Mannschaft in Teamwertung

Die weibliche U16 bestritt die Berliner Blockmeisterschaft aus dem vollen Training heraus. Bei dem diesjährigen kleinen Team konnten wir immerhin fünf Starterinnen stellen, die für die Mannschaftswertung benötigt werden.
Carlotta Quilitz (2005) und Stella Safaei (2005) absolvierten den Block Wurf in der W15. Trotz weniger Diskuswürfe im Training gelang es Stella zu alter Stärke zurückzukehren und erhöhte ihre persönliche Bestleitungen (PB) auf 19,75m. Dies bedeutete die zweitbeste Weite in ihrer Altersklasse. Carlotta stellte sich dem Diskuswurf erstmals mit einer zufriedenstellenden Leistung. Noch höher ist jedoch ihre Leistung beim Kugelstoßen mit 9,00m einzuordnen. Carlotta verpasste das Podium mit dem vierten Platz nur knapp, Stella wurde Achte.

Zoe Schwarz (2006) und Zoë Sindler (2005) bestritten den Block Lauf. Beide Athletinnen haderten etwas mit ihren Weitsprunganläufen. Zoe stellte in der W14 gleich zu Beginn eine neue PB über 100m in 14,32 sec. auf. Auch im Ballwurf präsentierte sie sich mit 36,00m stark und meisterte zudem erstmals die 80m-Hürden der U16. In dem abschließenden 2000m-Lauf blieb sie leider hinter ihren Erwartungen zurück und konnte nur unter Schmerzen den Lauf beenden. Am Ende belegte sie immerhin noch den sechsten Platz in der W14. In der W15 stellte sich Zoë erstmals einen Blockmehrkampf, nachdem sie erst seit letztem Jahr bei der LG NORD mit der Leichtathletik begonnen hatte. Mit 14,50 sec. über die 100m konnte sie sehr zufrieden sein. Auch sie meisterte die Hürden erstmalig und konnte den Ball auf gute 32,50m werfen. Damit erkämpfte sie sich nach den abschließenden 2000m den siebenten Platz.
Helene Wiethoff (2005) stellte sich als einzige Nordlerin der Konkurrenz im Block Sprint/Sprung. Nach einem soliden 100m-Lauf in 13,08 sec., verbesserte sie ihre Hürdenzeit im Vergleich zum letzten Sportfest vor zwei Wochen um sieben Zehntel auf 13,42 sec. Mit den Hoch- und Weitsprungergebnissen war sie dann nicht ganz so zufrieden. Während im vergangenen Jahr der Speerwurf ihre „Wackeldisziplin“ war, ist sie hier sehr konstant geworden. Mit 23,83m war sie die zweitbeste Werferin, wobei ihr Einwerfen sogar noch stärker war. Am Ende durfte sie sich über die Silbermedaille in der W15 freuen.
Alle fünf Athletinnen haben mit einigen Höhen und Tiefen den Blockmehrkampf bis zum Ende durchgezogen; der Lohn dafür war der sechste Platz in der Mannschaftswertung (10.361 Punkte) mit dem Erfolgszertifikat, einer BLV-Urkunde.

Die Mannschaftsleistungen U16w im Einzelnen:
Helene Wiethoff                Jg. 2005                 2.486 Pkt. Block S/S
Zoe Schwarz                     Jg. 2006                 2.128 Pkt. Block Wurf
Carlotta Quilitz                  Jg. 2005                 2.000 Pkt. Block Lauf
Zoe Sindler                       Jg. 2005                 1.985 Pkt. Block Lauf
Stelle Safaei                     Jg. 2005                 1.762 Pkt. Block Wurf

 

U14-Mädchen mit Mannschafts-Bronze und guten Platzierungen

Mit 14 Mädchen der Jahrgänge 2007 und 2008 hatte die LG NORD die meisten Starterinnen im Wettbewerb des Vierkampfs mit 75m-Lauf, Weit- und Hochsprung sowie dem 200g-Ballwurf. Alle haben ihren Wettkampf ohne jeglichen Ausfall durchgestanden, viele Bestleistungen konnten erzielt werden und nur selten gab es Tränen bei nicht erfüllten Hoffnungen oder Enttäuschungen.

Von zahlreichen guten Platzierungen ist besonders der 3. Platz von Carlotta Loewenthal in der U12 mit 1.717 Pkt. hervorzuheben, die bei allen vier Disziplinen ausgeglichene Leistungen zeigte und mit 1,36m im Schersprung ihre Sprungfähigkeiten demonstrierte. Die weiteren Leistungen: 11,01 sec. im Sprint, 4,21m beim Weitsprung und 32,50m im Ballwurf.

Knapp an der Medaille vorbei schrammte Lotta Edzards bei der W13. Mit 1.867 Punkten stellte sie zwar eine sehr gute persönliche Bestleistung auf, musste sich aber mit 11 Punkten Differenz gegenüber ihrer Konkurrentin von dem RSV Eintracht mit dem undankbaren 4. Platz zufriedengeben. Ihre Leistungen im Einzelnen: 10,82 sec. über 75m, Weit und Ball mit 4,62m bzw. 31,00m. Im Hochsprung zeigte Lotta mit übersprungenen 1,52m die zweitbeste Hochsprungleistung des Wettbewerbs.

Neben Carlotta Loewenthal glänzten weitere Mädchen des Jg. 2008 mit sehr guten Platzierungen. Fabienne Schäfer belegte den 6. Platz mit 1.562 Pkt. und Hannah Suhr wurde Achte mit 1.554 Pkt. Dass Wettkampf auch ein hervorragendes „Training“ sein kann, zeigte Fabienne beim Hochsprung. Von der Anfangshöhe von 1,00m bis zu ihrer neuen Bestleistung von 1,40m sprang sie alle Höhen, die jeweils um 4 cm gesteigert wurden.

Alle Wettkämpferinnen sind mit Ihren Leistungen und Ergebnissen zu loben. Dabei ist es fast nicht verwunderlich, dass auch bei der Mannschaftswertung die 1. Mannschaft mit dem 3. Platz und der Bronzemedaille belohnt wurde; sie erreichte 8.386 Punkte.

Die Mannschaftsleistungen U14w im Einzelnen (1. Mannschaft): 8.386
Lotta Edzards                    Jg. 2007                 1.867 Pkt.
Carlotta Loewenthal          Jg. 2008                 1.717 Pkt.
Hannah Bischoff               Jg. 2007                 1.681 Pkt.
Fabienne Schäfer             Jg. 2008                 1.562 Pkt.
Nina Lüdtke                      Jg. 2007                 1.559 Pkt. (VfB Hermsdorf)

Auch die 2. Mannschaft konnte nach Verkünden der Endergebnisse mit ihren 8. Platz und der Entgegennahme der BLV-Urkunden zufrieden sein. Ihre Punktezahl im Team lag bei 7.243 Punkten.

Die Mannschaftsleistungen U14w im Einzelnen (2. Mannschaft):
Hannah Suhr                     Jg. 2008                 1.554 Pkt.
Julia Föhrenbach              Jg. 2007                  1.447 Pkt.
Lea Dieckmann                 Jg. 2008                 1.447 Pkt.
Liv Stresow                       Jg. 2008                 1.418 Pkt.
Kim Luezak                      Jg. 2007                  1.377 Pkt. (BSC Rehberge)

 

Zwei Silbermedaillen bei der männlichen U16

Die meisten Punkte für die LG NORD sammelte Julian Iwanowski vom Partnerverein VfB Hermsdorf bei der M15 im Block Wurf mit 2.706 Punkten. Im letzten Jahr bei der M14 noch Titelträger, müsste er sich diesmal mit dem Abstand von 31 Punkten mit der Vizemeisterschaften begnügen. Für die Überraschung sorgte Jesko Dorner mit der Silbermedaille im Block Lauf mit 2.231 Pkt. bei der M14. In seiner noch jungen Leichtathletikkarriere konnte der Athlet der LG NORD wertvolle Erfahrungen in seinem ersten Blockwettkampf sammeln und einige Bestleistungen aufstellen. So konnte er seine 100m Bestzeit um mehr als eine halbe Sekunde steigern, die Hürden das erste Mal im 3-er Rhythmus übersprinten und die 7 Minuten-Marke über 2000m deutlich „knacken“.
Paul Luithle und Jason Klapper überzeugten ebenfalls mit vielen neuen Bestleistungen bei der M15. Jason bewies ausgeprägtes Sprunggefühl bei 1,60m im Hochsprung und bei 5,28m im Weitsprung. Bei einer entwicklungsfähigen Sprintleistung von 12,96 sec. (das erste Mal unter 13 Sekunden) durchaus beachtliche Sprungleistungen!
Paul konnte nach einem nervenaufreibenden Beginn im Hochsprung noch gut in den Wettkampf finden und ebenfalls einige Bestleistungen verbuchen. Rhythmusprobleme im Speerwerfen standen einer größeren Weite im Weg (34,39m). Die 40m Marke soll bei den Einzelmeisterschaften in zwei Wochen fallen, wo auch die anderen Jungs in ihren Paradedisziplinen antreten werden.

In der Mannschaftswertung reichte es zu einem punktemäßig guten 4. Platz mit 12.162 Pkt. Die Mehrkampfleistungen im Einzelnen:

Julian Iwanowski               Jg. 2005                 2.707 Pkt. Block Wurf (VfB Hermsdorf)
Jason Klapper                   Jg. 2005                 2.439 Pkt. Block S/S
Paul Luithle                       Jg. 2005                 2.411 Pkt. Block S/S
Simon Trampenau            Jg. 2005                 2.375 Pkt. Block Lauf (VfB Hermsdorf)
Jesko Dorner                    Jg. 2006                 2.231 Pkt. Block Lauf

 

Sensationssieg bei der männlichen U14

Einen völlig unerwarteten Erfolg konnte die Jungen der U14 mit Lennart Nossol, LukasTeske, Tom Gwizdek, Marc Sonntag und Nelio Schwarz erringen. Sie gewannen den Berliner Meistertitel in der Mannschaft mit 7.609 Punkten vor dem TSC Berlin, SC Berlin und dem RSV Eintracht Berlin. Herausragend dabei Lennart Nossol vom Partnerverein VfB Hermsdorf, der noch dem jüngeren Jahrgang 2008 angehört. Er gewann gleichzeitig den Einzeltitel in der M 12 mit 1.676 Punkten. Mit seinen Leistungen, 10,18 sec. über 75m, 4,68m im Weitsprung, 1,44m im Hochsprung sowie 28,50m im Ballwurf, sicherte es sich mit über 170 Punkten Vorsprung den Titel und trug somit besonders zur starken Mannschaftsleistung bei.

Hervorzuheben auch Lukas Teske, der seine eigene Bestmarke im Weitsprung mit 4,45m um 40 cm verbesserte. Insgesamt zeigte die Jungenmannschaft ein gleichmäßiges Leistungsbild, was auch in den engen Punktabständen deutlich sichtbar wird.

Die Mannschaftsleistungen im Einzelnen:
Lennart Nossol                  Jg. 2008                 1.676 Pkt.
Lukas Teske                      Jg. 2007                 1.516 Pkt.
Tom-Luca Gwizdek           Jg. 2007                 1.505 Pkt.
Marc Sonntag                   Jg. 2008                 1.461 Pkt.
Nelio Schwarz                  Jg. 2008                 1.451 Pkt.

Zurück
Die 5 Mädchen der weiblichen U16 mit Trainerinnen Carina Balcerowski und Marina Schupp (Copyright BK)
14 Mädchen der weiblichen U14 mit 3. und 8. Platz in der Mannschaftswertung (Copyright Anke von Tschirschky)
Das Team der männlichen U16 mit zwei Silbermedaillen in der Einzelwertung (Copyright BK)
Erfolgreiche Mannschaft der männlichen U14 mit Einzeltitelträger Lennart Nossol (3. v.l., stehend) (Copyright BK)