10./11.2.2007: Deutsche Jugendhallenmeisterschaften und Männermeisterschaften 3x1000m in Sindelfingen

Doppelschlag über 3x1000m der Männer - Doppelbronze im Stabhochsprung und Hammerwurf

 

Bei den Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten im Sindelfinger Glaspalast konnten die Mittelstreckler der LG Nord Berlin ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen. Bereits im vergangenen Sommer konnte sich die zweite Mannschaft hinter der Siegermannschaft um Jonas Stifel, Carsten Schlangen und Franek Haschke mit der Bronzemedaille hervorragend verkaufen.

 

Ein Ergebnis, das eigentlich kaum noch zu toppen war. Diesmal hatten sich die Nordathleten aus der Traningsgruppe von Prof. Wolff allerdings ganz besonders viel vorgenommen. Zum einen konnten die Nordler erstmalig in der Vereinsgeschichte mit drei Mannschaften anreisen und zum anderen gelang es der zweiten Staffel in der Besetzung mit Moritz Höft, Merlin Rose und Falko Zauber mit einer sensationellen Silbermedaille das fast unmögliche zu schaffen und den Doppelsieg perfekt zu machen.

 

Durch geschickte Teamarbeit setzten sich die beiden Nordstaffeln vom Startschuss an gleich vom restlichen Feld ab und düpierten damit von vorne weg die gesamte deutsche Mittelstreckenszene, die sich ab da an resignierend nur noch auf den Kampf um Platz drei kümmerte. Bis zu den Schlussläufern blieben die erste und zweite Staffel immer Kopf an Kopf zusammen. Am Ende lieferten sich dann die 1500m-Spezialisten Franek Haschke und Falko Zauber in der Schlusskurve sogar noch einen Fight um den Sieg. Franek ließ sich mit 7:11,56min gegenüber 7:12,21min allerdings die Butter nicht vom Brot nehmen und konnte die Youngster für dieses Mal noch niederhalten. Den Sprint um den Bronzerang konnte im geschlagenen Feld dann der mehrfache 800m-Meister Rene Herms für die LG Braunschweig entscheiden.

 

Den Gesamterfolg komplettierte die dritte Staffel, die in der Besetzung mit Franz Theimer, Norbert Löwa und Johannes Riewe trotz eines zwischenzeitlichen Stabverlustes noch auf dem sechsten Rang in 7:36,08min einlief.

 

Zwei spannende Bronzemedaillen gab es bei den Jugendlichen zeitgleich im Stabhochsprung und im Hammerwerfen zu feiern.

 

Draußen auf dem Wurfplatz katapultierte sich Sophie Drieux im nassen Ring bei strömendem Regen mit einer starken Serie gleich im zweiten Versuch auf den Bronzerang und verteidigte diesen mit 48,62m trotz starker Konkurrenz bis zum Schluss. Bereits vor zwei Jahren hatte Sophie in der WJB an selber Stelle ebenfalls die Bronzemedaille gewonnen.

 

Während dessen ging der Stabhochsprung unterm Glasdach der Sindelfinger Halle in die heiße Endphase und Nico Dieckmann konnte sich bei Höhengleichheit auf Grund der besseren Fehlversuchsbilanz mit 5,05m die Bronzemedaille sichern und überwand damit zum ersten Mal bei einem Hallenwettkampf die magische 5m-Marke.

 

Knapp an der Medaille vorbei segelte Alexander Hudak in 1:53,60min als vierter im 800m-Endlauf an der früheren Wirkungsstätte seiner Mutter, der ehemaligen Spitzensprinterin Heidi-Elke Gaugel. Dabei fehlte ihm in der Schlussrunde ein ganz klein wenig die nötige Spritzigkeit, weil er zuvor direkt von einer Klassen-Ski-Reise nach Sindelfingen angereist war.

 

Knapp am Endkampf vorbei rutschten Mariel Rose im Hammerwerfen der WJB und Marcel Grzeschik über 1500m der MJA. Beide gehören noch den jüngeren Jahrgängen an und konnte mit ihren persönlichen Bestleistungen von 40,68m und 4:03,63min dennoch zufrieden sein.

 

gez. Jan Keil

 

DisziplinNameLeistungPlatz
3x1000m MäJonas Stifel, Carsten Schlangen, Franek Haschke7:11,56minGold
 Moritz Höft, Merlin Rose, Falko Zauber7:12,21minSilber
 Franz Theimer, Norbert Löwa, Johannes Riewe7:36,08min6.
Hammer WJASophie Drieux48,62mBronze
Hammer WJBMariel Rose40,68m9. pBL
Stab MJANico Dieckmann5,05mBronze
800m MJAAlexander Hudak1:53,60min4.
1500m MJAMarcel Grzeschik4:03,63min13. VL pBL